Canvas Titelbild

Der/Die/Das Gamification/Serious Games/ Game Thinking Canvas

Canvas‘ sind beliebt. Games auch. Ich bringe beides zusammen. Welche Fragen kann oder sollte man sich stellen, wenn an einem Game arbeitet. Der/die/das Gamification/Game Thinking/ Serious Games Canvas kommt mit allen Stärken und Schwächen, die jedes Canvas so bietet.

Weil Spiele machen und Spiele spielen oft schöner ist als über’s Spiele machen zu schreiben, ist das Canvas immer noch im Status Prototyp. Also. Bitte mit Vorsicht genießen und bei Verbesserungsvorschlägen gerne Kontakt mit mir aufnehmen.

I – The Game part – Spaß machen

  1. Ziel des Spiels: Wie gewinnt der Spieler?
  2. Dynamiken: Wie schreitet das Spiel im Zeitablauf voran?
  3. Objekte: Welche materiellen und immateriellen Assets sind vorhanden?
  4. Mechaniken: Durch welche Regeln interagieren Spieler und Objekte miteinander?
  5. Core-Loop: Warum will der Spieler weiter spielen?
  6. Motivation Spieler: Warum fängt er an zu spielen?

 

II – The part in between – Metagame

  1. Input: Was bringt der Spieler mit?                   
  2. Output: Was nimmt er mit vom Spiel?

 

III – The Serious Part – Etwas lernen

  1. Motivation Lernender: Was will der Spieler lernen? Was hat er außer Spaß vom Spiel
  2. Motivation Unternehmen: Warum stellt das Unternehmen Zeit und Geld zur Verfügung? Was soll der Spieler lernen oder tun?
  3. Lern-Loop: In welchen Schritten funktioniert das Lernen?
  4. Transfermechanik: Wie gelangen die Impulse aus dem System Spiel in den Arbeitsalltag?
  5. Fortschritt: Wie verläuft die Kurve vom grundlegenden Verständnis der Regeln zum meisterhaften Spiel?

 

IV – The Game Business Part – Mit dem Spiel Geld verdienen

  1. Kundengruppe Unternehmen: Für welche Branchen und Größe ist das Spiel?
  2. Ansprechpartner im Unternehmen: Wer kauft und beauftragt?
  3. Spielerkreis: Welche Menschen aus dem Unternehmen sollen das Spiel spielen?
  4. Kanäle: Wie kommt das Spiel zum Kunden?

 

V – The Game Design Part – Das Spiel entwickeln

  1. Why: Warum machen wir das Spiel?
  2. Design Ziel: Was sind die wichtigsten Kriterien zur Bewertung des Spiels und damit der Entwicklungsarbeit?
  3. Prozess: Mit welchen Methoden und in welchen Schritten wird das Spiel entwickelt?

 

VI – The Game Vision Statement – der Kern des Spiels

  1. Vision: Was macht das Spiel aus und was sind die wichtigsten Antworten auf die anderen Fragen?
serious Games canvas deutsch
Serious Games Canvas deutsch leer

Über den Autor

Daniel Herrmann

Ehemaliger Business-Kasper | Ausgewildertes Spielkind

Ich bin Game Thinker, Consultant und fanatischer Anhänger der Theorie Y. Meine Frau findet mich unfreiwillig komisch. Maximal 2 von 100 Menschen werden in Gesprächen mit mir dümmer.

Co-Founder von Monokel Consulting, Serious PlayScape und RokaEnergy.

Mehr zum Thema Game Thinking lesen:

Design thinking kritik

Design Thinking Kritik

Design Thinking wurde als Wunderwaffe im globalen Wettbewerb gepriesen. Jetzt hört man vermehr Kritik an Design Thinking. Design Thinking wird jetzt möglicherweise auf dem Altar der Kirche der Skeptiker geopfert. Der Goldrausch ist vorbei. Aber ist Design Thinking von Grund auf falsch? Oder haben Berater und Entscheider eine Riesenchance verspielt?

Weiterlesen
nasa kreativitätstest spiel erwachsene

Kreativitätstest der NASA

Die NASA hat in einem großen Test festgestellt, dass Kinder als kreative Genies geboren werden. Beim Erwachsenwerden, verlieren 98% von uns die Fähigkeit, kreative Höchstleistungen zu erbringen. Können wir unser Genie wiederbeleben, indem wir als Erwachsene mehr spielen?

Weiterlesen
Wireframe Bild

Wireframe

Wireframes sind einfache Prototypen mit denen Designer das Grundgerüst einer Webseite oder Web-App gestalten. Der Wireframe ist ursprünglich ein Gitter (wie ein Drahtzaun), welches die Webseite in Planquadrate unterteilt.

Weiterlesen
hirnflattern sechs

hirnflattern-6-wikinger-holzfäller-it

Es gibt Sprachbilder, die sind auf den ersten Blick geistreich: Das Bild vom Holzfäller, der keine Zeit hat, um die Axt zu schärfen, gehört dazu. Damit wird vermeintlich kurzsichtigen Menschen gerne der Vorteil von Digitalisierungsprojekten erklärt: „Du musst hier nur kurz Prozess xy automatisieren und dann läuft doch alles von alleine.“

Viele IT-ler wünschen sich gerne eine Axt im Büro, aber nicht zum Bäume fällen.

Weiterlesen
Employee Experience Nutzen

Employee Experience Nutzen

Employee Experience klingt für viele nach Customer Experience. Manch einer denkt dann direkt an „der Kunde ist König“. Und wer will als Chef* von seinen Mitarbeitern regiert werden? Aber warum lohnt sich auch für Menschen, die glauben, dass Arbeit nicht zu schön sein darf, sonst würde sie ja nicht Arbeit heißen? Was ist der Nutzen von Employee Experience?

Weiterlesen